Land Salzburg

Stabsstelle für Chancengleichheit, Anti-Diskriminierung und Frauenförderung

Wirkungsorientierung und Good Governance - von Subventionsempfängerinnen zu Leistungsbringerinnen

Innovation in der Verwaltung: Das Projekt "Wirkungsorientierung und Good Governance – von Subventionsempfängerinnen zu Leistungserbringerinnen“ ist ein Beispiel, wie Innovation in der öffentlichen Verwaltung gelingt – und wurde dafür 2011 mit dem Österreichischen Verwaltungspreis ausgezeichnet.

In einem rund einjährigen Entwicklungsprozess wurden mit vier Non Profit-Organisationen basierend auf den Wirkungszielen der Stabstelle, die Wirkungsziele und Produktkataloge erarbeitet. In einem Prozess mit allen Beteiligten wurde ein Berichtswesen erstellt, das ausgehend von Wirkungsindikatoren auch Kennzahlen zu Leistungen und Ressourcen, aber auch qualitative Informationen für Verwaltung und Politik enthält. Die Daten wurden in einem standardisierten Berichtsbogen sowie in regelmäßigen Kontraktgesprächen gemeinsam ausgewertet und interpretiert. Der partnerschaftliche Prozess erlaubte, ein gemeinsames Verständnis für Ziele und Logik des Verwaltungshandelns und eine gemeinsame Sprache für das Berichtswesen zu entwickeln. Wichtig war dabei, den Partnerinnen Einblicke in den eigenen Handlungsspielraum zu geben und so den Gesamtkontext besser verstehen zu können. Der wechselseitige Austausch von Erwartungen und Rollenklärung rundete das Verständnis für einander ab. Nach der Pilotierung wurde dieses Modell der wirkungsorientierten Steuerung & Good Governance durch die Stabstelle selbst mit allen weiteren geförderten Frauenorganisationen im Land Salzburg umgesetzt.

Ihr Ansprechpartner
Eva Grieshuber