Partner von EU-Einrichtungen

Innotiimi-ICG ist gemeinsam mit zwei Konsortiumpartnern Anbieter von Führungs- und Management-Entwicklungsprogrammen für Einrichtungen der Europäischen Union.


Der Vertrag im Umfang von acht Millionen Euro und einer Laufzeit von vier Jahren beinhaltet sowohl die interinstitutionellen Führungs- und Management-Schulungen, die von der Europäischen Verwaltungsakademie (European School of Administration, EUSA) veranstaltet werden, als auch den spezifischen Schulungsbedarf von 37 weiteren Einrichtungen, Behörden und Gremien der Europäischen Union. Dazu zählen beispielsweise das Europäische Parlament, das Generalsekretariat des Rates, die Europäische Kommission, der Europäische Auswärtige Dienst und verschiedene Behörden in allen Mitgliedstaaten.

Im Anschluss an eine definierte und ausführliche, derzeit laufende Planungsperiode, werden die Lernprogramme der nächsten Generation schrittweise im kommenden Jahr beginnen. Das prämierte Konzept, das sich gegenüber 13 Mitbewerbern durchsetzen konnte, wurde in vielen Punkten als ausgezeichnet eingestuft. Der Vorschlag von Innotiimi-ICG differenzierte sich durch einen neuartigen Ansatz in Bezug auf vielfältige Lernwege und eine fortschrittliche Methodik, die auf breitere und dauerhafte Ergebnisse abzielt.

Dem Konzept gelang es, den fundamentalen Veränderungen der Schulungsbedürfnisse von EU-Einrichtungen Rechnung zu tragen. Es wurde erkannt, dass aufgrund einer erhöhten Arbeitsbelastung und rückläufigen personellen Ressourcen die gesamte Ausbildung zielführender und effektiver gestaltet werden muss. Daher kann Innotiimi-ICG als sinnvolle Wahl betrachtet werden. Das Konsortium bietet bereits seit 2007 Schulungen für die EUSA und EU-Einrichtungen an. Diese Erfahrung zeigt sich in einem gemeinsamen Verständnis für die künftigen Herausforderungen und hat den Weg für eine Zusammenarbeit in der Zukunft geebnet.

Zwei weitere Konsortiumpartner, die GreenHouse Group und AIM, werden ihre Fachkenntnisse ebenfalls in die bevorstehenden Schulungsprogramme einfließen lassen.

Datum
28.10.2015